|   

Reich-Gutjahr: Kretschmann will bei Automobilbranche gut Wetter machen

Reich-Gutjahr

Transformationsprozess erfordert konstruktive und ideologiefreie Zusammenarbeit

Zur Ankündigung von Ministerpräsident Kretschmann, mit seinen Amtskollegen und der Automobilindustrie über die Zukunft der Branche im Lichte der UN-Klimaschutzziele von Paris zu sprechen, sagte die wirtschaftspolitische Sprechern der FDP-Fraktion, Gabriele Reich-Gutjahr:

„Ich teile die Analyse des Ministerpräsidenten, dass der Automobilbranche eine große Umstellung bevorsteht. Offensichtlich fahren die Grünen hier eine Doppelstrategie: Nach dem Frontalangriff des grünen Verkehrsministers Winfried Hermann auf die Diesel-Technologie versucht Winfried Kretschmann nun in gewohnter Weise die entstandenen Risse mit der heimischen Automobilindustrie zu kitten. Beim angekündigten „kleinen Autogipfel“ im April ist die Politik gut beraten, zuzuhören, was unsere Industrie an innovativen Ansätzen entwickelt hat, um die Klimaschutzziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Die Politik muss anschließend entscheiden, welchen Beitrag sie leisten kann und will, um diesen Transformationsprozess zu begleiten. Die Zukunft der Branche in Baden-Württemberg wird mit davon abhängen, wie konstruktiv und ideologiefrei Politik und Wirtschaft in dieser Frage zusammenarbeiten.“

Als PDF Datei herunterladen

Mitteilung Nr. 43/03/2017

Abgeordnete: