Pressemitteilung

13.Februar 2020 - Soziales

Sozialministerium sucht die Schuld ausschließlich bei anderen.


Zur heutigen Diskussion im Sozialausschuss über die Vorgänge um die Projektvergabe an Christoph Sonntag und weiteres erklärt der stv. Fraktionsvorsitzende, Jochen Haußmann:

„Das Ministerium hat in der heutigen Sitzung geradezu übertrieben ausführlich die Vorgänge rund um die Projektvergabe und –abwicklung dargestellt. Man hat dabei aber auch nicht versäumt, alle Fehler, die passierten, ausschließlich bei anderen zu suchen. Wir werden diese Informationen nun aus- und bewerten, können aber nach wie vor nicht über die von uns gewünschten Informationen verfügen.

Minister Lucha hat heute auf unseren Antrag hin zugesagt, seine sämtliche elektronische Kommunikation der Staatsanwaltschaft zu übergeben. Dies begrüßen wir, erwarten aber auch, dass dies schnell geschieht, und dass dann auch bald entsprechende Schritte unternommen werden. Bevor für uns insgesamt keine Klarheit herrscht, ist für uns ein Untersuchungsauschuss unverändert eine Option.“

Als PDF Datei herunterladen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

13.02.2020 - Posted in:Soziales

Haußmann: Trotz mehr Informationen bleiben weiter viele Fragen offen

Sozialministerium sucht die Schuld ausschließlich bei anderen. Zur heutigen Diskussion im Sozialausschuss über die Vorgänge um die Projektvergabe an Christoph…
23.01.2020 - Posted in:Soziales

Haußmann: Sozialminister Lucha bedachte seinen Freund Christoph Sonntag mit üppigen Steuergeldern

‚Untersuchungsausschuss Lucha‘ ist weiterhin möglich, wenn der Sozialminister weiterhin die Aufklärung blockiert. Zu den Ergebnissen der heute erfolgten Befragung des…