Pressemitteilung

04.Juni 2020 - Forst- und Holzwirtschaft
Klaus Hoher

Ablehnung durch grünen Verkehrsminister fördert die Verbreitung des Borkenkäfers zum Schaden für Wald und Klimaschutz.


Zur Absicht des Verkehrsministers Hermann, die bisher geltende Ausnahme für Schadholztransporte wieder außer Kraft zu setzen, sagt der forstpolitische Sprecher der FDP/DVP Fraktion, Klaus Hoher:

„Über diese Entscheidung bin ich fassungslos! Der Entschluss des Verkehrsministers macht jedermann klar, was die grüne Umweltpolitik tatsächlich ist: Außen hui – innen pfui! Die Grünen, welche sich sonst gerne öffentlich als Klimahelden präsentieren, zeigen durch die Absage des Abtransports von Schadholz aus dem Wald klar, dass sie an Fakten zum Klimawandel nicht ernsthaft interessiert sind. Wenn das Schadholz nicht mehr zügig aus dem Wald abtransportiert werden kann, wird sich der Borkenkäfer ungestört weiterverbreiten können; mehr und mehr Schadholz wird die Folge sein. Unsere Wälder, die wichtigsten CO2-Speicher im Land und somit unser wichtigstes Mittel im Kampf gegen den Klimawandel, werden unnötig leiden. Doch den Verkehrsminister scheinen die Zustände in unseren Wäldern und deren wichtige Funktion nicht zu interessieren.

Die Forderung von Forstminister Hauk zur Einhaltung der bisherigen Zusage zur Verlängerung der Ausnahme für Schadholztransporte bis 44 Tonnen unterstütze ich ausdrücklich! Die Schuld darf der Minister jedoch nicht völlig von sich schieben, denn eine Zusage nur auf Arbeitsebene hoffnungsvoll zu erwarten, sich aber anderweitig keineswegs abzusichern, ist bei einer derart brenzligen Situation wie der des Waldes in unserem Land unverzeihlich.“

 

Als PDF Datei herunterladen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

04.06.2020 - Posted in:Forst- und Holzwirtschaft

Hoher: Sondergenehmigung für Holztransporte bis 44 Tonnen muss verlängert werden

Ablehnung durch grünen Verkehrsminister fördert die Verbreitung des Borkenkäfers zum Schaden für Wald und Klimaschutz. Zur Absicht des Verkehrsministers Hermann,…
27.05.2020 - Posted in:Forst- und Holzwirtschaft

Hoher: Stürme, Dürre und Corona sind Stresstest für den Wald und seine Besitzer

Nach Nadelholzanteilen gestaffelte Hilfen statt Gießkannenprinzip nötig. Zum Zustand des Waldes in Baden-Württemberg und den geplanten Prämien für private und…
26.05.2020 - Posted in:Forst- und Holzwirtschaft

Hoher und Hoffmann: Im Wald spielt sich eine biologische und wirtschaftliche Katastrophe ab

Pauschale Flächenprämie verkennt die unterschiedlichen Belastungen im Forst. In der heutigen Sondersitzung des Ausschusses für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sagte…
19.05.2020 - Posted in:Forst- und Holzwirtschaft

Hoher: Stresstest für den hiesigen Wald und seine Besitzer

Unbürokratische Hilfe, flexible Fristen und wohlwollende Genehmigungspraxis für Waldbesitzer nötig. Zur derzeitigen Dürrebelastung der Wälder und folgenden Problemen bei Walderhalt…